Tiere

CBD für Katzen: Alles, was Sie vor der Anwendung wissen sollten

By Hervé am März 17, 2023 , updated on April 18, 2023 - 4 Minuten zum Lesen

CBD, kurz für Cannabidiol, ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die in Cannabispflanzen enthalten ist. Es hat bei Tierhaltern an Beliebtheit gewonnen, da es auf ganzheitliche Weise Ängste und Schmerzen bei Katzen lindert und möglicherweise ihre Allergiesymptome und ihren Appetit verbessert. CBD für Katzen ist inzwischen billig, was das Cannabis-Molekül äußerst beliebt macht. Die Verwendung von CBD bei Katzen ist jedoch nicht ohne Risiko, und Tierhalter sollten bei der Verabreichung von CBD an ihre vierbeinigen Gefährten Vorsicht walten lassen. Im Folgenden werden die Vorteile und Risiken von CBD für Katzen erörtert und Richtlinien für eine sichere und wirksame Anwendung vorgestellt.

 

Was ist CBD für Katzen?

CBD ist nicht psychoaktiv und kommt natürlich in Cannabispflanzen vor. Im Gegensatz zu THC, der psychoaktiven Verbindung, die für das euphorische Gefühl beim Konsum von Marihuana verantwortlich ist, hat CBD keine berauschende Wirkung. CBD-Produkte für Katzen sind in verschiedenen Formen erhältlich, darunter Öle, Kapseln und Leckerlis. Sie sind so formuliert, dass sie eine sichere und bequeme Möglichkeit bieten, CBD an Katzen zu verabreichen.

CBD für Katzen: Vorteile, Risiken und Dosierung

 

Vorteile von CBD für Katzen

Die Verwendung von CBD bei Katzen basiert weitgehend auf Beweisen aus wissenschaftlichen Studien, auch wenn diese begrenzt sind. Viele Tierbesitzer berichten jedoch, dass CBD ihren Katzen bei verschiedenen Gesundheitsproblemen geholfen hat, darunter :

Auch zu sehen:   Mein Kätzchen erbricht, wie kann ich ihm helfen?

Angst und Stress, da CBD bei Menschen und Tieren anxiolytische (angstlösende) Wirkungen hat. Es kann Katzen helfen, die unter Trennungsangst, Lärmphobie oder anderen Arten von Stress leiden.

Schmerzen und Entzündungen aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, die bei Katzen helfen können, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Allergiebedingte Symptome, da es mit dem Endocannabinoid-System des Tieres interagiert. Es kann daher helfen, allergische Reaktionen bei Katzen zu reduzieren, indem es das Immunsystem moduliert.

Indem sie den Appetit bei Katzen anregt, die ihn aufgrund von Krankheit oder Stress verloren haben.

 

Risiken von CBD für Katzen

Die Verwendung von CBD bei Katzen ist nicht ohne Risiko. Eine der größten Sorgen ist die fehlende Regulierung der CBD-Industrie, die dazu geführt hat, dass CBD-Produkte von schlechter Qualität erhältlich sind. Haustierbesitzer sollten beim Kauf von CBD-Produkten für ihre Katzen vorsichtig sein und sich nur an seriöse Hersteller wenden, die Ergebnisse von Labortests durch Dritte vorlegen.

Eine weitere Sorge betrifft die möglichen Nebenwirkungen von CBD bei Katzen. Obwohl CBD von Katzen im Allgemeinen gut vertragen wird, können bei einigen von ihnen Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Durchfall oder Appetitveränderungen auftreten. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel leicht und vorübergehend, aber Tierhalter sollten ihre Katzen nach der ersten Verabreichung von CBD genau beobachten.

Auch zu sehen:   Wie kann man Dermatitis und anderen Hautproblemen bei Pferden vorbeugen und sie behandeln?

 

Schlussfolgerung

Obwohl es nur wenige Daten über die Sicherheit von CBD für Katzen gibt, ist es wichtig zu beachten, dass einige Nebenwirkungen von CBD wahrnehmbar sind. Es ist daher äußerst wichtig, dass Sie einen Tierarzt konsultieren, bevor Sie Ihrer Katze CBD geben.

Wenn Sie CBD-Produkte für Katzen kaufen, sollten Sie das Etikett lesen und vorzugsweise nach CBD full spectrum Ausschau halten, das alle natürlich verfügbaren Verbindungen der Cannabispflanze enthält, einschließlich THC. In CBD full spectrum, das aus Hanf gewonnen wird, liegt der THC-Gehalt jedoch bei höchstens 0,3 %.

Die gesundheitlichen Vorteile von CBD für Katzen
Haustierbesitzer suchen oft nach natürlichen Lösungen, um ihren Katzen, die unter chronischen Schmerzen oder Stress leiden, Linderung zu verschaffen. Hier kommt Cannabidiol (CBD) ins Spiel. Dieses nicht-psychoaktive Molekül aus Cannabis ist für seine entzündungshemmende, schmerzstillende und angstlösende Wirkung bei Menschen bekannt, kann aber auch für unsere Katzenfreunde von Vorteil sein. In diesem Artikel werden wir genauer erkunden, was CBD für Katzen bedeutet und wie es ihre Lebensqualität verbessern kann.

(19 Mal besucht, 1 Besuch heute)

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar wird bei Bedarf von der Website überarbeitet.