Pflanzen

Bärlauch (Allium ursinum)

Unter an. 26. Juli 2021 - 19 Minuten zu lesen
Bärlauch (Allium ursinum)

Woher kommt der Bärlauch?

Warum der Name: Weil es die erste Pflanze ist, die Bären nach dem Winterschlaf fressen, während Pflanzenfresser nichts davon mögen. Es ist eine sehr alte Heilpflanze, die schon den Kelten und den Germanen bekannt war.

JT 19.30 Uhr (Nachtschleife) Es ist Saison, die richtige Zeit, um seinen köstlichen Geschmack zu genießen. Bärlauch wächst von April bis Juni im Gestrüpp und in Gärten.

Bärlauch findet sich in einer kleinen, eher feuchten Schicht und ist zunächst am Geruch zu erkennen. "Es ist eine weißblütige, 20 bis 30 cm hohe Pflanze, die manchmal große Kolonien im frischen Aufwuchs oder entlang von Flüssen bildet", so der Spezialist weiter.

Bärlauch wird wie Spinat oder frischer Knoblauch gekocht. Gegessen werden alle Teile der Pflanze: Blätter, Blütenknospen und Blüten.

Welcher Teil des Bärlauchs?

Die Erntezeit ist je nach Region unterschiedlich: Im Elsass beginnt die Bärlauch-Erntezeit Ende Februar, in den Alpen von März bis April (die Blütezeit liegt zwischen April und Mai), in den Vogesen erstreckt sich die Bärlauch-Erntezeit ebenfalls von Februar bis Ende März...

Die Zwiebel und die Blüten werden weggegessen, aber die wenigen Blätter des Bärlauchs verlieren ihr starkes Aroma, wenn sie blühen, deshalb sollten sie zuerst verwendet werden.

Obwohl sie in Büscheln wachsen, ragen die entwickelten Blätter einzeln aus dem Boden: Jedes Blatt kann daher am "Fuß" des Blattstiels, auf Bodenhöhe, entnommen werden.

Vor dem Verzehr werden die Zwiebeln, Blätter, Blütenknospen und Blüten in kaltem Wasser eingeweicht, gedreht und dann sorgfältig getrocknet. Zwiebeln, Blätter, Stängel, Blütenknospen und Blüten können roh (in Salaten, Pesto, Essig, Dekoration usw.) oder gekocht verzehrt werden.

Was sind die Eigenschaften von Bärlauch?

Bärlauch wird in der Küche verwendet. Er kann roh, in Salaten oder gekocht verzehrt werden, verliert dabei aber etwas von seiner Feinheit. Sie können es zu Suppen, Kartoffeln, Gratins, Omeletts, Ihren Nudeln hinzufügen oder sogar Knoblauchbutter machen.

Vitamin C: Bärlauch ist eine der Pflanzen in Europa, die das meiste antioxidative Vitamin C enthält. bioaktives antitoxisches Selen und zahlreiche Mineralien und Spurenelemente: Silizium, Eisen, Mangan, Zink.

April; weiße 6-blättrige Blüten zwischen April und Juni. wenn die Blätter am dünnsten und zartesten sind. Die Blütenknospen (vor der Blüte), die zwischen März und April zu finden sind, und die Blüten, die sich zwischen April und Juni entwickeln, sind essbar.

Bärlauch (Allium ursinum), auch bekannt als Bärlauch oder Wilder Knoblauch (nicht zu verwechseln mit Allium tricoccum, das nur in Nordamerika wächst und den gleichen volkstümlichen Namen hat), ist eine krautige, mehrjährige Pflanze aus der Familie der Amaryllidaceae.

Wie kann man Bärlauch von Maiglöckchen unterscheiden?

Bärlauch-Samen werden im Juni oder Juli geerntet, wenn die Knospen reif sind. Schneiden Sie sie mit den Stängeln ab. Trocknen Sie sie an einem kühlen, trockenen, luftigen Ort und schlagen Sie sie dann über einem Tisch aus, um die Samen aufzufangen.

Bärlauch wird zur Senkung des Blutdrucks und zur Anregung der Durchblutung eingesetzt. Es wird bei Atherosklerose, Arthritis und Rheuma empfohlen. Es ist wirksam bei Darmproblemen wie Bauchschmerzen und Blähungen.

Bärlauch ist scharf und stechend. Die Blätter des Bärlauchs sind dünn und bringen eine frühlingshafte Frische in Gerichte. Sein Geruch und Aroma sind dem von Knoblauch sehr ähnlich, aber weniger intensiv.

Bärlauch bildet meist große Kolonien und ist an seinen 1 bis 3 gleichmäßig grünen, maiglöckchenartigen Blättern zu erkennen, die sehr früh im Frühjahr erscheinen. Der Geruch und der Geschmack des Knoblauchs, die alle Teile der Pflanze charakterisieren, unterscheiden ihn von anderen ähnlichen Arten.

Wann und wie pflückt man Bärlauch?

Jetzt ist die richtige Zeit, um seinen köstlichen Geschmack zu genießen. Bärlauch wächst von April bis Juni im Gestrüpp und in Gärten. "Die Pflanze ist nur reif.

Bärlauch-Samen werden im Juni oder Juli geerntet, wenn die Knospen reif sind. Schneiden Sie sie mit den Stängeln ab. Trocknen Sie sie an einem kühlen, trockenen, luftigen Ort und schlagen Sie sie dann über einem Tisch aus, um die Samen aufzufangen.

Die Zwiebel und die Blüten werden weggegessen, aber die wenigen Blätter des Bärlauchs verlieren ihr starkes Aroma, wenn sie blühen, deshalb sollten sie zuerst verwendet werden. Die mit Lauch, Zwiebeln und Knoblauch verwandten, mehrjährigen Wildkräuter gehören zur Familie der Amaryllidaceae.

Warten Sie drei bis vier Wochen, nachdem die Blätter aus dem Boden geschossen sind, bevor Sie Bärlauch pflücken. Die Zwiebel wächst in dieser Zeit drei- bis fünfmal größer. Wenn Sie später pflücken, wird die Knolle größer und Sie erhalten die gleiche Menge Knoblauch aus weniger Knollen!

Wann wird Knoblauch geerntet?

Herbstknoblauch wird 8 bis 10 Monate nach der Pflanzung, also im Frühsommer, geerntet. Frühlingslauch wird im Herbst nach der Pflanzung geerntet. Der Hauptindikator ist das Blatt: Es trocknet und wird gelb.

Wann wird geerntet - im Sommer, von Anfang Juli bis Ende August: Knoblauch, Zwiebel und Schalotten zur Lagerung. Das Zeichen der vollen Reife ist das Vertrocknen der Blätter. Weiße und violette Knoblauchblätter sowie Zwiebelblätter können gegessen werden.

Die beste Zeit dafür ist im Spätherbst, wenn die Welt noch warm ist, zum Beispiel im Oktober. Sie können Knoblauch auch im Frühjahr pflanzen, von Mitte März bis Mitte April, immer bei zunehmendem Mond.

Die Antwort ist ja, aber Sie müssen bis Juli/August warten, um die ersten "Blüten" zu ernten. Es ist noch Zeit, Knoblauch im März zu pflanzen, aber Sie werden erst im Juli/August etwas ernten.

Wann kann man die Knoblauchpflanze im März ernten?

Ernten Sie den Knoblauch, wenn die Blätter zu vergilben beginnen, je nachdem, wann die Zehen gepflanzt wurden, zwischen 4 und 9 Monaten. Ernten Sie vorzugsweise bei trockenem, sonnigem Wetter.

Wenn zwei Drittel der Blätter trocken (und damit gelb/braun) sind, ist es Zeit zu ernten.

Wenn die Blütenstängel des Knoblauchs von selbst aufleuchten (zwischen 1 und 2 Umdrehungen), müssen die Blüten geerntet werden (sie werden gegessen). Dieser Schritt lässt die Glühbirne noch weiter wachsen.

Die beste Zeit dafür ist im Spätherbst, wenn die Welt noch warm ist, zum Beispiel im Oktober. Sie können Knoblauch auch im Frühjahr pflanzen, von Mitte März bis Mitte April, immer bei zunehmendem Mond.

Wann sollte man Knoblauch und Zwiebeln pflücken?

Weiße Zwiebeln werden je nach Bedarf von April bis Juni geerntet, während bunte Zwiebeln im August geerntet werden, wenn die Blätter gelb werden und auf den Boden fallen.

Ernten Sie den Knoblauch, wenn die Blätter zu vergilben beginnen, je nachdem, wann die Zehen gepflanzt wurden, zwischen 4 und 9 Monaten. Ernten Sie vorzugsweise bei trockenem, sonnigem Wetter.

Pflücken Sie sie an einem sonnigen Tag. Bunte Zwiebeln sind reif, wenn die Blätter vollständig verwelkt und trocken sind. Sie werden im Juli und August (etwa 6 Monate nach der Aussaat im Spätwinter) bei trockenem Wetter geerntet. Lassen Sie sie ein paar Tage in der Sonne trocknen, bevor Sie sie anbringen.

Manche sagen, dass Knoblauch erntereif ist, wenn die Blätter, die die Zwiebel umgeben, schrumpfen und die Zehen hervortreten... Hier sind einige Beispiele:

  • 30-50 % der trockenen Blätter.
  • 60% grüne Blätter.
  • drei untere Blätter 100 % trocken.
  • zwei oder drei gelbe Blätter in der unteren Hälfte, &c.

Wann erntet man Knoblauch?

Wenn Sie die Reife von Knoblauch nach der Farbe der Blätter beurteilen, denken Sie noch einmal nach! Wenn zwei Drittel der Blätter trocken (und damit gelb/braun) sind, ist es Zeit zu ernten.

Herbstknoblauch wird 8 bis 10 Monate nach der Pflanzung, also im Frühsommer, geerntet. Frühlingslauch wird im Herbst nach der Pflanzung geerntet. Der Hauptindikator ist das Blatt: Es trocknet und wird gelb.

Damit Ihre Knoblauchköpfe zur Erntezeit wachsen und reifen, denken Sie daran, die Stängel Ihrer Pflanzen festzubinden, sobald die Blätter beginnen, gelb zu werden.

Wann wird geerntet - im Sommer, von Anfang Juli bis Ende August: Knoblauch, Zwiebel und Schalotten zur Lagerung. Das Zeichen der vollen Reife ist das Vertrocknen der Blätter. Weiße und violette Knoblauchblätter sowie Zwiebelblätter können gegessen werden.

Wie erkennt man Bärlauch?

Daher ist es wichtig, den Unterschied zwischen Bärlauch und diesen beiden giftigen Pflanzen zu kennen.

  • Bärlauch hat einen charakteristischen Knoblauchduft, weiße sternförmige Blüten und endet in einer länglichen weißen Zwiebel.
  • Colchicum Blätter sind steifer, ohne Stiele, und die Zwiebel ist rund und dunkel.

Ab Ende Februar tauchen die Triebe massenhaft auf. Der März ist die beste Zeit, um die Bärlauchblätter im Flachland zu ernten. Die Blätter sind dann groß, aber immer noch grün und glänzend.

Zwiebeln, Blätter, Stängel, Blütenknospen und Blüten können roh (in Salaten, Pesto, Essig, Dekoration usw.) oder gekocht verzehrt werden. Beim Kochen verliert Bärlauch (Blätter, Knospen und Blüten) etwas von seinem feinen Knoblauchgeschmack.

Wo wächst Bärlauch? Diese eher wild wachsende krautige Pflanze wächst spontan im Unterholz und in Wäldern aus Buche, Nelke oder Eiche, an ziemlich feuchten und schattigen Stellen. Sie ist in den Bergen weit verbreitet, bis zu einer Höhe von 1600 m.

Wo pflanzt man Bärlauch?

Das Umpflanzen erfolgt meist ab Oktober, wenn die Bärlauchpflanzen 4 Blätter haben. Eine Woche vor der Pflanzung den Boden mit gut kompostiertem Kompost bearbeiten und ergänzen. Schütteln Sie die Pflanzen bis zu einer Tiefe von 5 oder 6 cm, in der Mitte eines Schattens.

Bärlauch bevorzugt einen halbschattigen Standort und einen nährstoff- und humusreichen Boden. März ist der ideale Zeitpunkt zum Pflanzen. Bärlauch kann auch im Herbst gesät werden. Sie gehört zu den Pflanzen, die zum Keimen Kälte benötigen.

Aussaat und Pflanzung Obwohl wild, ist dieser Knoblauch leicht zu adoptieren; er ist krankheitsresistent und leicht zu züchten. Die Aussaat beginnt im Juli und dauert bis März, entweder in einer Baumschule oder direkt auf dem Feld.

Einfach zu kultivieren, benötigt Bärlauch keine besondere Pflege, abgesehen von regelmäßigem Gießen bei leichtem Regen im Falle von Trockenheit. Mulchen Sie Ihre Allium ursinum Pflanzen im Sommer, um den Boden feucht zu halten.

Wann sollte man Bärlauch-Samen pflanzen?

Wählen Sie einen schattigen Standort, denn Bärlauch benötigt eine kühle, feuchte Atmosphäre und einen nährstoffreichen Boden. Fügen Sie, wenn nötig, kurz vor dem Einpflanzen reichlich Kompost hinzu. Graben Sie ein Loch, legen Sie das Flugzeug in die Erde. Lassen Sie es im ersten Jahr ruhen.

Aussaat und Pflanzung Obwohl wild, ist dieser Knoblauch leicht zu adoptieren; er ist krankheitsresistent und leicht zu züchten. Die Aussaat beginnt im Juli und dauert bis März, entweder in einer Baumschule oder direkt auf dem Feld.

Wie hoch ist der Preis für Bärlauch?

Wo wächst Bärlauch? Diese eher wild wachsende krautige Pflanze wächst spontan im Unterholz und in Wäldern aus Buche, Nelke oder Eiche, an ziemlich feuchten und schattigen Stellen. Sie ist in den Bergen weit verbreitet, bis zu einer Höhe von 1600 m.

Amazon.co.uk: Bärlauch.

Bärlauch wird zur Senkung des Blutdrucks und zur Anregung der Durchblutung eingesetzt. Es wird bei Atherosklerose, Arthritis und Rheuma empfohlen. Es ist wirksam bei Darmproblemen wie Bauchschmerzen und Blähungen.

Cardamin-Wiesenraute: Wächst in Kolonien auf feuchten Wiesen und im Unterholz, z. B. mit Bärlauch, während einer kurzen Frühlingsperiode von Ende März bis Ende April.

Ist Bärlauch essbar?

Bärlauch passt gut zu Macadamia-Käse, rotem Fleisch, Fisch, vielen Gemüsesorten, Nüssen, Stiften und Walnüssen. Bärlauch wird wie Spinat oder frischer Knoblauch gekocht. Gegessen werden alle Teile der Pflanze: Blätter, Blütenknospen und Blüten.

Jetzt ist die richtige Zeit, um seinen köstlichen Geschmack zu genießen. Bärlauch wächst von April bis Juni im Gestrüpp und in Gärten.

Er kann roh, in Salaten oder gekocht verzehrt werden, verliert dabei aber etwas von seiner Feinheit. Sie können es zu Suppen, Kartoffeln, Gratins, Omeletts, Ihren Nudeln hinzufügen oder sogar Knoblauchbutter machen. Er passt gut zu rotem Fleisch und Geflügel, Fisch, den meisten Gemüsesorten und Käse.

Zwiebeln, Blätter, Stängel, Blütenknospen und Blüten können roh (in Salaten, Pesto, Essig, Dekoration usw.) oder gekocht verzehrt werden. Beim Kochen verliert Bärlauch (Blätter, Knospen und Blüten) etwas von seinem feinen Knoblauchgeschmack.

Wie züchten Sie Knoblauch?

Wie man es macht

  • Bereiten Sie einen mit Blumenerde gefüllten Topf vor, vorzugsweise einen mit Drainage.
  • Wählen Sie frische Knoblauchköpfe.
  • Trennen Sie die Hülsen und achten Sie darauf, den Boden nicht zu beschädigen.
  • Vergraben Sie jede Schote, indem Sie die schräge Seite unter ein paar Zentimeter Erde in die Töpfe legen.

Legen Sie jeden Zahn einige Zentimeter tief, Spitze (Spross) nach oben. Lassen Sie die Gewürznelken in einem Abstand von etwa 10 cm voneinander stehen, damit sie Platz zum Wachsen haben. Anschließend mit leichter Erde abdecken und regelmäßig gießen. Knoblauch braucht viel Sonnenlicht.

â - ' Wenn die Sprossen aus Ihren Schoten zu kommen beginnen, schälen Sie sie und legen Sie sie in ein kleines Glas und gießen Sie ein wenig Wasser hinein. â - ' Um Ihre Sprossen gut wachsen zu lassen, stellen Sie das Glas ins Licht, am besten in die Nähe eines Fensters. Wechseln Sie das Wasser alle 2-3 Tage.

Die beste Zeit dafür ist im Spätherbst, wenn die Welt noch warm ist, zum Beispiel im Oktober. Sie können Knoblauch auch im Frühjahr pflanzen, von Mitte März bis Mitte April, immer bei zunehmendem Mond.

Wie erntet man Bärlauch?

Die Blätter beginnen zwischen Februar und März zu erscheinen und die Blüten öffnen sich etwa einen Monat später. Um alle Qualitäten der Blätter zu nutzen, werden sie vor der Blüte geerntet, sie sind weicher und duftender. Geerntet wird die Zwiebel von Sommer bis Herbst.

Obwohl sie in Büscheln wachsen, ragen die entwickelten Blätter einzeln aus dem Boden: Jedes Blatt kann daher am "Fuß" des Blattstiels, auf Bodenhöhe, entnommen werden.

So bewahren Sie Bärlauch im Kühlschrank auf Legen Sie die Stängel nach dem Abspülen wie bei einem Strauß in ein Glas mit Wasser und stellen Sie das Glas in den Kühlschrank. Allerdings müssen Sie das Wasser jeden Tag wechseln.

Bärlauch wird in der Küche verwendet. Er kann roh, in Salaten oder gekocht verzehrt werden, verliert dabei aber etwas von seiner Feinheit. Sie können es zu Suppen, Kartoffeln, Gratins, Omeletts, Ihren Nudeln hinzufügen oder sogar Knoblauchbutter machen.

Wie trocknet man Bärlauch?

Lagern Sie Bärlauch im Kühlschrank, allerdings müssen Sie das Wasser täglich wechseln. Alternativ wickeln Sie die Blätter in Papiertücher und dann in einen Gefrierbeutel und legen sie in das Gemüsefach.

Es ist wegen seines Knoblauchgeschmacks ein sehr beliebtes Aroma in der Küche. Sie können es in vielen Gerichten verwenden, in Salaten, Eintöpfen oder Ihrem Hüttenkäse. Sie können auch Bärlauchpulver als dunkelgrüne Farbe verwenden.

Und so geht's:

  • Entfernen Sie die Zehen von den Knoblauchzehen.
  • Schälen Sie die Knoblauchzehen.
  • Schneiden Sie die Schoten in dünne Scheiben, um sie zu teilen.
  • Legen Sie sie auf die Dehydrierungsplatte und lassen Sie sie etwa zwei Stunden lang dehydrieren.
  • Wenn der Knoblauch noch nicht trocken genug ist, dehydrieren Sie weiter.

Geben Sie den Bärlauch, die Pinienkerne und den frisch geriebenen Parmesan in einen kleinen Zerkleinerer oder Mixer. Einige Minuten in den Ofen geben, bis die Mischung ziemlich fein ist. Fügen Sie das Olivenöl hinzu und pürieren Sie es eine Minute lang, um es gut zu vermischen.

Wie lagert man Bärlauch?

Trocknen Sie die Blätter nach dem Abspülen und lassen Sie sie gut abtropfen. Sie können sie im Ofen oder Dehydrator bei 40° oder 50° für etwa zehn Stunden trocknen. Ich ziehe es vor, meine fliegenden Laken auf saubere, trockene Tücher zu legen und sie zu vergessen... Nun, fast, sie müssen jeden Tag durch Umdrehen gelüftet werden.

Nachdem Sie den Bärlauch gewaschen und getrocknet haben, geben Sie ihn in eine Küchenmaschine oder einen Mixer, fügen Salz und Öl hinzu. Mischen Sie bis zur gewünschten Textur. In ein sauberes Glas füllen, die Oberfläche mit Olivenöl bedecken und bis zu einem Jahr im Kühlschrank aufbewahren!

Bärlauch kann auch eingefroren werden, gemischt mit Öl, um eine Art Pesto zu machen, oder mit Butter, wie Petersilienbutter. Bärlauchbutter kann im Gefrierschrank bis zu 9 Monate aufbewahrt werden.

Bärlauch wird in der Küche verwendet. Er kann roh, in Salaten oder gekocht verzehrt werden, verliert dabei aber etwas von seiner Feinheit. Sie können es zu Suppen, Kartoffeln, Gratins, Omeletts, Ihren Nudeln hinzufügen oder sogar Knoblauchbutter machen.

Wie trocknet man Bärlauch im Backofen?

Und so geht's:

  • Entfernen Sie die Zehen von den Knoblauchzehen.
  • Schälen Sie die Knoblauchzehen.
  • Schneiden Sie die Schoten in dünne Scheiben, um sie zu teilen.
  • Legen Sie sie auf die Dehydrierungsplatte und lassen Sie sie etwa zwei Stunden lang dehydrieren.
  • Wenn der Knoblauch noch nicht trocken genug ist, dehydrieren Sie weiter.

So bewahren Sie Bärlauch im Kühlschrank auf Legen Sie die Stängel nach dem Abspülen wie bei einem Strauß in ein Glas mit Wasser und stellen Sie das Glas in den Kühlschrank. Allerdings müssen Sie das Wasser jeden Tag wechseln.

Nachdem Sie den Bärlauch gewaschen und getrocknet haben, geben Sie ihn in eine Küchenmaschine oder einen Mixer, fügen Salz und Öl hinzu. Mischen Sie bis zur gewünschten Textur. In ein sauberes Glas füllen, die Oberfläche mit Olivenöl bedecken und bis zu einem Jahr im Kühlschrank aufbewahren!

Der Einfachheit halber können Sie alle Zutaten in einen Mixer geben. Lagern Sie das Bärlauchpesto anschließend in einem Glas. Mit etwas Olivenöl bedecken, um Oxidation zu verhindern. Bewahren Sie das Pesto anschließend im Kühlschrank auf.

Wie lagert man Bärlauch in einem Glas?

Der Einfachheit halber können Sie alle Zutaten in einen Mixer geben. Lagern Sie das Bärlauchpesto anschließend in einem Glas. Mit etwas Olivenöl bedecken, um Oxidation zu verhindern. Bewahren Sie das Pesto anschließend im Kühlschrank auf.

Bärlauchblätter (viel besser!) Trocknen Sie die Blätter nach dem Abspülen und lassen Sie sie gut abtropfen. Sie können sie im Ofen oder Dehydrator bei 40° oder 50° für etwa zehn Stunden trocknen.

Legen Sie die Knoblauchzehen und die Gewürze Ihrer Wahl (schwarzer Pfeffer, Lorbeerblatt, Thymian usw.) in das Gefäß. Gießen Sie das Bio-Olivenöl ein, bis es die Oberseite der Zutaten bedeckt. Verschließen Sie das Glas und lassen Sie es für mindestens zwei Monate im Kühlschrank stehen.

In der Praxis schälen Sie die Knoblauchzehen, legen sie in ein Glas (z. B. ein großes Marmeladenglas) und bedecken sie mit Öl oder Essig. Fühlen Sie sich frei, Kräuter (Thymian, Rosmarin, Oregano, rosa Beeren) oder Gewürze hinzuzufügen. Gut verschließen und in den Kühlschrank stellen.

Wann erntet man Bärlauch?

JT 19.30 Uhr (Nachtschleife) Es ist Saison, die richtige Zeit, um seinen köstlichen Geschmack zu genießen. Bärlauch wächst von April bis Juni im Gestrüpp und in Gärten.

Seine Blätter kommen Ende April aus dem Boden und zersetzen sich Ende Juni vollständig. Bärlauch ist im gesamten südlichen Quebec zu finden. Die Zwiebel wird wegen ihres feinen Geschmacks geerntet und kann wie gewöhnlicher Knoblauch verwendet werden. Die Blätter werden auch in Salaten gegessen.

Ernten Sie den Knoblauch, wenn die Blätter zu vergilben beginnen, je nachdem, wann die Zehen gepflanzt wurden, zwischen 4 und 9 Monaten. Ernten Sie vorzugsweise bei trockenem, sonnigem Wetter.

Ab Ende Februar tauchen die Triebe massenhaft auf. Der März ist die beste Zeit, um die Bärlauchblätter im Flachland zu ernten. Die Blätter sind dann groß, aber immer noch grün und glänzend.

(4 mal besucht, 1 Besuch heute)

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar wird bei Bedarf von der Website überarbeitet.